15.02.2023

Zukunftszentrum in Halle stärkt Sachsen-Anhalt

Wir begrüßen die Entscheidung, das Zukunftszentrum für Europäische Transformation und Deutsche Einheit in Halle (Saale) anzusiedeln. Damit hat sich Halle (Saale) gegen die fünf Mitbewerber aus den anderen Bundesländern durchgesetzt. 

„Das ist eine großartige Nachricht für die Stadt, die Region und Sachsen-Anhalt. Das Zentrum wird deutlich über die Region hinausstrahlen und ihrer wissenschaftlichen, kulturellen Community Auftrieb geben“, betont Cornelia Lüddemann, Vorsitzende der grünen Landtagsfraktion.  

„Nur, weil auf bestehenden Netzwerken aufgebaut werden konnte, konnte eine Bewerbung in so kurzer Zeit erfolgreich sein. In diesen unsicheren Zeiten kann das Zentrum dazu beitragen, Muster der Vergangenheit zu erkennen und daraus Lehren für die Transformation sowie für zwingende Veränderungsprozesse in der Zukunft zu ziehen“, führt Lüddemann aus und fügt hinzu: „Wir loben die Solidarität der anderen Städte, die zugunsten von Halle ihre Bewerbung zurückgezogen haben. Ebenfalls hilfreich war, dass der Landtag zusätzlich unterstützt hat.“

„Die Bewerbung hat ein neues Zusammengehörigkeitsgefühl in der Stadt, in der Region und im Land ausgelöst. Das gemeinsame Werben hat sich nun gelohnt. Ich bin stolz darauf, dass wir das geschafft haben“, fasst Wolfgang Aldag, regionalpolitischer Sprecher der grünen Landtagfraktion zusammen und ergänzt: „Für die Landtagssitzung im Februar werden wir dazu eine Aktuelle Debatte beantragen.“ 

Yves Rackwitz

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit