07.09.2022

Tafeln mit Hilfe eines Fonds unterstützen

Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert vor dem Hintergrund stark ansteigender Sachkosten für die Tafeln die Landesregierung dazu auf, einen Fonds im nächsten Haushalt 2023 dafür anzulegen. 

„Damit sollen die Kostensteigerungen der lokalen Tafeln kompensiert und ihre Arbeit bei der Lebensmittelrettung und Verteilung bestmöglich unterstützt werden“, betont Susan Sziborra-Seidlitz, sozialpolitische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion.

„Aufgrund steigender Nutzer*innenzahlen und höherer Kosten für Energie und Treibstoff stehen die Tafeln vor immer größeren Herausforderungen. Auch die Lebensmittelspenden gehen zurück. Nach Informationen des Dachverbandes „Tafeln Deutschland e.V.“ ist die Zahl der Nutzerinnen und Nutzer seit Anfang diesen Jahres um 50 Prozent gestiegen. Dieser Zuwachs hat drastische Folgen: 32 Prozent der Tafeln mussten bereits einen Aufnahmestopp einführen. 62 Prozent verteilen kleinere Mengen gespendeter Lebensmittel an ihre Klienten“, so Sziborra-Seidlitz.

„Wir erhoffen uns eine ehrliche Überweisung des Antrags in den Ausschuss und einen konstruktiven Austausch. Dieser wichtige Antrag darf nicht liegen bleiben. Wir werden an diesem Thema dranbleiben und es auch bei den nächsten Haushaltsbesprechungen aufrufen“, versichert Sziborra-Seidlitz.

Yves Rackwitz

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit