Giftschlammgrube Brüchau: Auskofferung kann jetzt geplant werden

05.11.2021

Das heute bekannt gewordene Urteil des Oberverwaltungsgerichts Sachsen-Anhalt vom 04. November 2021 zu der Giftschlamm Grube Brüchau gibt den Weg für die Planung der Auskofferung frei. Das begrüßt Dorothea Frederking, altmärkische Abgeordnete der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, die seit Jahren für eine Lösung zur Beseitigung der Gifte kämpft. „Es ist eine sehr gute Nachricht, dass es endlich weiter gehen kann. Jetzt muss die Auskofferung detailliert beplant werden. Dieser Plan ist die notwendige Voraussetzung dafür, dass die Beseitigung der Gifte auch tatsächlich erfolgt. Darauf warten die Menschen vor Ort seit Jahren“, sagt Frederking.

"Es ist bewiesen, dass die Giftgrube undicht und das Inventar gefährlich für Mensch, Umwelt, Tiere und Wasser ist. Die Menschen vor Ort können nur wieder ohne Angst und Sorgen um ihre Gesundheit leben, wenn die Grube vollständig ausgekoffert wird und alle Giftstoffe der Grube in geeigneten Deponien an anderen Standorten gebracht werden. Dies bedarf einer genauen Planung und ich begrüße, dass diese endlich starten kann.“

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit und politische Kommunikation
0391 560 4008