Zukunftszentrum: Land soll Bewerberstädte finanziell unterstützen

17.09.2021

Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert in einem Antrag die Landesregierung auf, Bewerberstädte für das Zentrum für europäische Transformation und Deutsche Einheit finanziell zu unterstützen. „Die Kommission der Bundesregierung zu 30 Jahren Friedliche Revolution hat empfohlen, ein Zentrum in einer ostdeutschen Stadt einzurichten, das sich wissenschaftlich mit gesellschaftlichen Transformationsprozessen befasst aber auch Ort von Begegnung und Kultur sein soll. Dieses Zentrum wollen wir nach Sachsen-Anhalt holen. Dafür sollten Städte, die sich bewerben möchten, finanziell vom Land unterstützt werden“, sagt Olaf Meister, finanzpolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion.

„Jede Kommune sollte mit bis zu 50.000 Euro unterstützt werden. Das Zentrum wird positive Folgen für die Wirtschaft und andere Bereiche des Lebens der Stadt haben, die als künftiger Standort ausgewählt wird. Insgesamt 180 Stellen und eine identitätsstiftende Architektur mit einem Bauvolumen von 200 bis 220 Millionen Euro zeigen eindrucksvoll, dass der Bund es ernst meint. Die Entscheidung über den Standort wird bereits im ersten Halbjahr 2022 fallen. Wenn wir unsere Kommunen unterstützen wollen, müssen wir es jetzt tun und nicht erst in einigen Monaten“, macht Meister klar.

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit und politische Kommunikation
0391 560 4008