Sommerferien nutzen, um Schulen gegen Corona aufzurüsten

01.07.2021

Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert Bildungsminister Marco Tullner auf, endlich tätig zu werden, um Schulen coronasicher zu machen. „Der Bildungsminister schaut seit Monaten einfach zu, anstatt zu handeln. Auch wenn die Inzidenzen gerade niedrig sind, ist es bereits jetzt absehbar, dass die Pandemie im Herbst noch nicht vorbei sein wird. Deshalb fordern wir Marco Tullner auf, die Sommerferien effizient zu nutzen, um Vorsorge zu treffen“, sagt Cornelia Lüddemann, Vorsitzende der grünen Landtagsfraktion.

„Zu der Vorsorge gehört, dass er seine grundsätzliche Blockadehaltung bei den Luftreinigern aufgibt und schaut, für welche Schulen eine solche Anschaffung sinnvoll wäre", so Lüddemann weiter.

"Luftreiniger sind zwar nicht die alleinige Lösung, aber sie sind in Ergänzung mit anderen Maßnahmen sinnvoll und sollten daher an Schulen, wo das Lüften schwierig ist, eingesetzt werden“, ergänzt Wolfgang Aldag, Sprecher für Bildung der grünen Landtagsfraktion, und fügt hinzu: „Wichtig ist auch, dass die Testpflicht über die zwei Wochen nach den Sommerferien beibehalten wird. Nur so ist es möglich, rechtzeitig Fälle zu erkennen und betreffende Klassen zu isolieren. Wir erwarten außerdem, dass die Voraussetzungen für den Online-Unterricht weiter geschaffen werden, wie zum Beispiel die Anschaffung von Laptops und die Fortbildung in diesem Bereich für Lehrkräfte. Marco Tullner will nach eigenen Aussagen ein erneuten Distanzunterricht vermeiden, daher erwarten wir, dass er dies auch in die Praxis umsetzt und tätig wird.“

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit und politische Kommunikation
0391 560 4008