Eine Niedriginzidenzstrategie ist weiter notwendig

27.05.2021

Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen bekräftigt, dass zur Bekämpfung der Pandemie eine Niedriginzidenzstrategie weiter notwendig ist. „Ich will nicht leugnen, dass es eine frustrierende Situation sein kann, wenn Genesene und bereits Geimpfte bestimmte Lockerungen genießen können, während andere noch warten müssen. Doch es gibt keine Alternative. Alle Beschränkungen aufzuheben, würde bedeuten, dass viele Menschen unnötig erkranken, gegebenenfalls Folgeschäden davontragen und die Intensivstationen erneut massiv belastet würden. Das kann niemand wollen. Wir müssen also um Geduld bitten und bis dahin die Niedriginzidenzstrategie ohne hastige Öffnungsschritte weiterverfolgen“, sagte Sebastian Striegel, Parlamentarischer Geschäftsführer der grünen Landtagsfraktion.

„Eine gesellschaftliche Spaltung entsteht nicht dadurch, dass Geimpfte Freiheiten wiedererlangen. Nein, sie entsteht durch den Hass, Hetze und Lügen, die durch Corona-Leugner verbreitet werden. Die Behauptungen des AfD-Antrages sind Unsinn! Auch die zugebenermaßen komplexe grundrechtliche Frage, die hier verhandelt wird, behandeln sie frappierend grobschlächtig. Man kann sich hier über den besten Weg streiten. Aber die Behauptung einer diktatorischen Willkür und der Abschaffung der Grundrechte ist schlicht Quatsch.“

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit und politische Kommunikation
0391 560 4008