Weltfrauentag: CDU hat Verbesserungen für Frauen verhindert

05.03.2021

Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März bedauert Cornelia Lüddemann, Vorsitzende der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, dass eine Novellierung des Frauenfördergesetzes gescheitert ist. „Der Frauentag ist vor über hundert Jahren erkämpft worden, trotzdem müssen wir feststellen, dass die Gründe für diesen Tag weiter fortbestehen. Noch immer sehen sich Frauen in Deutschland und in Sachsen-Anhalt sexistischer Diskriminierung und Benachteiligung ausgesetzt. Die Kenia-Koalition hat sich in dieser Legislatur viel vorgenommen. Leider hat die CDU-Fraktion Verbesserungen verhindert. Besonders bitter ist das Scheitern des neuen Frauenfördergesetzes“, sagt Lüddemann.

„Mit diesem Gesetz hätten die hauptamtlichen Gleichstellungsbeauftragten das Recht bekommen, gegen Verstöße klagen zu können, anstatt wie bisher nur Verwarnungen aussprechen zu können, die oft ohne Konsequenzen bleiben.  Auch das Ziel einer paritätischen Besetzung von Gremien wäre darin verankert worden. Das alles hat die CDU-Fraktion mit ihrer Verweigerungshaltung verhindert. Stattdessen beharrt die CDU-Fraktion auf männliche Gleichstellungsbeauftragte“, so Lüddemann.

„Frauenförderung braucht Verlässlichkeit. Ich kämpfe dafür, dass zu Beginn der nächsten Legislatur ein Frauenfördergesetz in Sachsen-Anhalt Wirklichkeit wird.“
 

 

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit und politische Kommunikation
0391 560 4008