Diskussion um Öffnung der Schulen: Neue Lösungsansätze sind notwendig

03.01.2021

Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hält aufgrund des Infektionsgeschehens Regelunterricht mit Präsenzpflicht an Schulen ab dem 11. Januar für nicht vertretbar. Sie fordert deshalb gute und umsetzbare Konzepte, wie Schule unter den Bedingungen der Pandemie langfristig funktionieren kann. „In aller erster Linie gehört dazu, dass wir die Eltern nicht allein lassen. Die Präsenzpflicht muss ausgesetzt und die Betreuung für die Kinder, für die Homeschooling nicht realisierbar ist, gewährleistet werden“, fordert Cornelia Lüddemann, Vorsitzende der grünen Landtagsfraktion.

„Teile der Schülerinnen und Schüler können sicher in der Schule betreut werden. Darüber hinaus braucht es dezentrale Betreuung außerhalb der Schule für diejenigen, die zu Hause keinerlei Möglichkeit zum Homeschooling haben. Derzeit ungenutzte Räume wie Bibliotheken oder Seminarräume an Schulen wären hier denkbar. Es braucht pragmatische Lösungen abseits vorhandener Strukturen“, so Lüddemann. Sie weist darauf hin, dass auch handhabbare Teststrategien für Lehrkräfte sowie für Schülerinnen und Schüler entwickelt werden müssen.

Wolfgang Aldag, bildungspolitischer Sprecher, kritisiert deutlich die Arbeit des zuständigen Bildungsministers. „In den vergangenen Monaten hat es Marco Tullner verpasst, parallele Strukturen aufzubauen und einen Plan B, abseits der gewohnten Abläufe, zu entwickeln. Er erkennt nicht, dass es für diese ungewöhnlichen Situation unkonventionelle Vorgehensweisen und Lösungsansätze braucht. Will man das Recht auf Bildung aufrechterhalten, so muss man mehrgleisig fahren.“

Aldag fordert weiter besseren Distanzunterricht. „Gute Konzepte gibt es massenweise, hier müssen gezielt Fortbildungen für die Lehrkräfte angeboten werden. Die Versorgung von digitaler Infrastruktur muss endlich organisiert werden, Lernplattformen und Server müssen zuverlässig funktionieren. Auch müssen die Bedingungen in den Klassenräumen verbessert werden können. Luftfilteranlagen müssen verstärkt eingesetzt werden.“ Aldag appelliert, den Fokus auf die Organisation der Abschlussklassen zu legen. „Wir brauchen klare Konzepte und klare langfristige Strategien sowie Ehrlichkeit. Unter den aktuellen Bedingungen der Pandemie wird es Abstriche von bisher gekannten Prüfungssituationen geben müssen.“

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit und politische Kommunikation
0391 560 4008