MDR: Verhalten der CDU hat Finanzprobleme ausgelöst

26.01.2021

Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt

Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen bedauert, dass der Mitteldeutsche Rundfunk die geplanten digitalen Innovationen zurückstellen muss, weil der Rundfunkbeitrag wegen der Verweigerung der sachsen-anhaltischen CDU-Landtagfraktion nicht angepasst wird. „Das Verhalten der sachsen-anhaltischen CDU-Landtagsfraktion hat absehbare Finanzprobleme beim MDR ausgelöst, wie jetzt deutlich wird. Das kostet die zeitgemäße Aufstellung des MDR und das ist für sie ein herber Rückschlag. Insbesondere der Standort Halle (Saale) wird darunter leiden“, sagt Cornelia Lüddemann, Vorsitzende der grünen Landtagsfraktion.

„Der geplante crossmediale Umbau der MDR-Programmdirektion in Halle muss zurückgestellt werden. Die angedachte gemeinsame Kulturplattform der ARD, die ebenfalls in Halle ansässig werden sollte, wird nicht realisiert. Die zahlreichen Unternehmen in der Saalestadt, die im Medienbereich tätig sind, werden auch darunter leiden. Das sind nur die bisher sichtbarsten Auswirkungen dieses immensen Schadens, den die CDU-Landtagsfraktion verursacht hat“, kritisiert Lüddemann.

Lüddemann begrüßt aber die Ankündigung des MDR, die kommende Tarifsteigerung umzusetzen. „Das Sonderkündigungsrecht zum Tarifvertrag nicht zu nutzen, ist ein starkes Signal für die Beschäftigten.“

 

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit und politische Kommunikation
0391 560 4008