Studie zu Einstellungsmustern in der Polizei notwendig

23.09.2020
©oberaichwald/pixabay.com


Die Landtagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen spricht sich dafür aus, die Verbreitung rassistischer, antisemitischer und demokratiefeindlicher Einstellungsmuster innerhalb der Polizei des Landes Sachsen-Anhalt systematisch durch eine externe wissenschaftliche Studie zu erforschen. Dazu wurde gestern ein Fraktionsbeschluss gefasst. „Wer demokratiefeindliche, rassistische und antisemitische Einstellungen in der Polizei wirksam bekämpfen will, muss sich über ihr Ausmaß ein realistisches Bild machen. Aktuell liegen keine wissenschaftlich fundierten Daten zu antidemokratischen und/oder menschenfeindlichen Einstellungsmustern innerhalb der Polizei vor. Deshalb braucht es eine solche Studie zu Einstellungsmustern innerhalb der Polizei“, sagt Sebastian Striegel, innenpolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion.

„Zunehmend häufen sich besorgniserregende Berichte über Vorfälle mit rechtsextremem Hintergrund in den Polizeien des Bundes und der Länder. Vor diesem Hintergrund kann nicht ernsthaft von ,bedauerlichen Einzelfällen‘ gesprochen werden. Eine systematische Erforschung politischer Einstellungsmuster in der Polizei ist nötig. Weitere Bundesländer und der Bund sollen für eine entsprechende wissenschaftliche Untersuchung gewonnen werden“, so Striegel.

Die grüne Landtagsfraktion wird auf die Koalitionspartner zugehen, um ein entsprechendes Vorhaben noch in dieser Legislatur auf den Weg bringen zu können.

 

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit und politische Kommunikation
0391 560 4008