Verdacht der Strafvereitelung im Amt: Bestürzender Vorgang

05.06.2020
© TechLine / pixabay.com

Das Innenministerium hat heute informiert, dass in den Ermittlungen um die Hakenkreuze vor der jüdischen Gemeinde Halle den Verdacht der Strafvereitelung im Amt im Raum gegen einen Polizisten steht. Kameraaufnahmen wurden im Zuge der Ermittlungen ausgewertet. Darauf ist zu erkennen, dass ein ermittelnder Polizist eines der Hakenkreuze aus Papier mit seinem Schuh vernichtete.

„Sollte sich der Verdacht gegen den Polizeibeamten bestätigen, ist das absolut bestürzend“, sagt Sebastian Striegel, innenpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. „Dieser besorgniserregende Vorgang muss nun zügig und vollständig aufgeklärt werden. Ich begrüße daher, dass das Innenministerium schnell und umfassend informiert hat und dass gegen den Polizeibeamten Straf- und Disziplinarverfahren eingeleitet wurden.“

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit und politische Kommunikation
0391 560 4008