Kürzung an Sekundar- und Gemeinschaftsschulen verhindern

16.06.2020

Zum wiederholten Mal ist geplant, die Lehrkräftezuweisung an Sekundar- und Gemeinschaftsschulen zu kürzen und die Stundentafel abzusenken. „Wieder geschieht dies pauschal und gleichermaßen auf alle Schulen verteilt, anstatt individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Schulen zu schauen und differenziert zu steuern“, sagt Wolfgang Aldag, bildungspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen.

„Alle schauen immer nur nach den Zahlen“, kritisiert Aldag den Koalitionspartner CDU. Denn die CDU rechtfertigt den Schritt damit, dass die Vorgaben der Kultusministerkonferenz (KMK) doch eingehalten werden und kein Grund zur Sorge bestehe. Dem widerspricht Aldag: „Wir müssen differenziert auf die Schulen schauen. Gerade bei den kleineren Schulen und die Schulen an Standorten mit besonderen Herausforderungen führen die Kürzungen zum Wegfall wichtiger Angebote, die nicht kompensiert werden können.“

„Wir müssen hier vor allem den Blick auf die Qualität der Ausbildung und Bildungs-chancengleichheit schauen, weniger auf die nackten Zahlen. Deshalb fordern wir diesbezüglich eine breit angelegte Diskussion im Bildungsausschuss sowie ein Fachgespräch.“

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit und politische Kommunikation
0391 560 4008