Klares Signal an die Kulturschaffenden dringend erforderlich

15.05.2020
© Brenda Geisse / pixabay.com

In der heutigen Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur wurde deutlich, dass ein klares Signal an die Kulturschaffenden weiterhin fehlt. Dabei ist dies dringend erforderlich. „Wir brauchen Soforthilfen über Mai 2020 hinaus, die auch wirkliche Hilfen sind. Wir schlagen daher eine pauschale Hilfe von 1.000 Euro pro Monat für Solo-Selbstständige vor, die nicht nur an die Mitgliedschaft Künstlersozialkasse gebunden ist. Es muss auch schleunigst ein Landesprogramm zur Sicherung der Kulturlandschaft in Sachsen-Anhalt auf den Weg gebracht werden, denn Kultur ist auch Wirtschaftsfaktor und relevanter Bestandteil des Tourismus im Land“, sagt Wolfang Aldag, kulturpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen.

„Bisher fehlt es an klaren Signalen, an Wertschätzung und an Perspektiven für die Kulturschaffenden. Das Kulturministerium hat bisher lediglich 400 Euro Soforthilfe angeboten und appelliert, bei der Agentur für Arbeit die Grundsicherung zu beantragen. Nach Aussagen des Staatssekretärs Schellenberger im heutigen Kulturausschuss gibt es Ideen für ein Landesprogramm in Höhe von sechs Millionen Euro. Wir setzen diesbezüglich auf die Unterstützung der Koalitionsfraktionen.“

„Das wichtigste für Künstlerinnen und Künstler ist jedoch der Auftritt, die Präsentation, die Vernissage, die Bühne, der Applaus. Deshalb fordern wir die Landesregierung auf, umgehend die konkreten Pläne zur Rettung der Kulturszene in Sachsen-Anhalt vorzulegen und einen Stufenplan zur Öffnung der Spielstätten zu erarbeiten.“

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit und politische Kommunikation
0391 560 4008