Solardeckel muss sofort abgeschafft werden

24.04.2020

Foto: schropferoval/pixabay.com

Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen sorgt sich um die Zukunft der Solarenergie-Branche in Sachsen-Anhalt. Grund ist, dass die Abschaffung des Solardeckels auf Bundesebene blockiert wird. „Die Proteste von Fridays for Future zeigen, dass Klimaschutz und eine Energiewende gewollt sind. Dennoch besteht das Risiko, dass in wenigen Wochen Solaranlagen nicht mehr durch das Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) gefördert werden. Denn dann wird der im Jahr 2012 eingeführte Solardeckel von 52 Gigawatt installierter Solarenergieleistung als Förderlimit erreicht sein. Daher muss der Solardeckel sofort weg“, fordert Dorothea Frederking, energiepolitische Sprecherin der bündnisgrünen Landtagsfraktion.

„Solarenergie-Projekte werden bereits auf Eis gelegt, weil es keine Planungssicherheit mehr gibt. Die Bundesregierung agiert unverantwortlich und vernichtet Arbeitsplätze in dieser Zukunftsbranche, die damit zum zweiten Mal zur Strecke gebracht wird. Die Solarwirtschaft ist ein wichtiger Arbeitgeber in Sachsen-Anhalt mit zirka 2000 Arbeitsplätzen. Dazu verschaffen Solaranlagen Handwerkerinnen und Handwerker im Land Aufträge. Das darf nicht gefährdet werden. Die Bundesregierung muss jetzt ihr Versprechen von September 2019 endlich in die Tat umsetzen und den Solardeckel abschaffen. Der Weg zur 100-prozentigen Versorgung mit erneuerbaren Energien muss freigemacht werden.“

 

 

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit und politische Kommunikation
0391 560 4008