Deutschland braucht ein modernes Einwanderungsgesetz

17.12.2019

Der Landtag hat heute über die Chancen von Zuwanderung für Sachsen-Anhalt debattiert. „Die Rückwanderung aus den alten Bundesländern wird die demographische Krise Sachsen-Anhalts definitiv nicht lösen können. Diejenigen, die nach Sachsen-Anhalt zurückkehren wollen, sollten wir fördern. Realistischerweise aber liegen die größten Potentiale in der internationalen Zuwanderung. Es braucht ein mutiges Sowohl-als-auch“, sagte Sebastian Striegel, innenpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen.

„Deshalb braucht Deutschland endlich ein modernes Einwanderungsgesetz. Arbeitskräfte, deren Ideen und Motivation unser Land dringend braucht, sollen einfacher als bisher einen Arbeitsplatz in Deutschland suchen können. Und es ist dabei auch legitim, wenn sich die Migrationspolitik an den konkreten Bedarfen von Wirtschaft und Gesellschaft orientiert. Wir schlagen daher ein Punkte-System nach kanadischem Modell vor“, so Striegel.

„Leider gibt es in großen Teilen der deutschen Politik immer noch eine Hemmung endlich anzuerkennen, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist und dass wir Zuwanderung dringend brauchen. Die deutsche Wirtschaft ist da bereits viel weiter und klarsichtiger. Ich wünsche mir hier insgesamt deutlich mehr Mut und Pragmatismus. Nur so kann eine nachhaltige und zukunftsfeste Entwicklung Sachsen-Anhalts gelingen“, macht Striegel deutlich.

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit und politische Kommunikation
0391 560 4008