„Brauchen gesellschaftlichen Wandel hin zur echten Integration“

22.01.2016

„Dessau-Roßlau ist vorbildlich mit seiner dezentralen Unterbringung. In unserer Ausstellung kann man sehen, wie schlechte Wohnsituation guter Integration entgegen wirkt", erklärt die für Dessau-Roßlau regional verantwortliche Landtagsabgeordnete der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Cornelia Lüddemann. Der migrations- und flüchtlingspolitische Sprecher der Fraktion, Sören Herbst, betont, dass bei „einer Verdopplung der Zahlen der Asylanträge auch eine Verdopplung der Anstrengungen für eine menschenwürdige Unterbringung und soziale Betreuung folgen muss. Jeder Fall ist ein Einzelfall mit einer individuellen Lebens- und Fluchtgeschichte, die Beachtung verlangt.“

 

60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Das ist die größte Zahl von Flüchtlingen seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges! Um auf die schwierigen Lebensbedingungen von Flüchtlingen und Asylsuchenden aufmerksam zu machen, eröffnet die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN am 25. Januar, um 13.00 Uhr, im „Anhaltischen Berufsschulzentrum Hugo Junkers“ in Dessau-Roßlau (Junkersstraße 30) die Fotoausstellung „Geduldet – Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt“.

 

„Eine Ankommenskultur in Sachsen-Anhalt ist ohne Verbesserungen für Geflüchtete nicht zu erreichen. Wenn die Landesregierung von Ministerpräsident Reiner Haseloff ihr Ziel ernst meint, muss sie konkrete Schritte zur Verbesserung der Lebens- und Unterbringungssituation Geflüchteter unternehmen“, sagt Herbst. „Die Landesregierung von Ministerpräsident Reiner Haseloff muss die organisierte Desintegration von Flüchtlingen beenden. Sachsen-Anhalt braucht einen gesellschaftlichen Wandel hin zur echten Integration – vom ersten Tag an“, stimmt Lüddemann Herbst zu.

 

Ansprechpartner