Prävention, Beratung, Behandlung, Therapie und Nachsorge verstärken

14.11.2014

Statements der gesundheitspolitischen Sprecherin der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Cornelia Lüddemann, im Rahmen der Debatte über die Bekämpfung des Crystal-Meth-Konsums:

„BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN halten den Antrag der Regierungsfraktionen von CDU und SPD ,Crystal-Meth-Kosum bekämpfen‘ für gänzlich sinnfrei. Der Text spottet der eigenen Überschrift. Der Antrag bekämpft den Konsum von Crystal nicht im Geringsten. Er stellt Fragen, die längst beantwortet sind.“

„Wir brauchen keine neuerliche Feststellung der dramatischen Situation. Wir brauchen eine Idee des Umgangs mit dieser Situation.“

„Aus diesem Grund stellt die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN einen Alternativantrag zu dem Antrag der Regierungsfraktionen von CDU und SPD. Crystal-Meth ist ein immer größer werdendes Problem. Es bringt die bestehenden Hilfssysteme an ihre Grenzen. Das Land muss seine Bemühungen, den Crystal-Meth-Konsum zu begrenzen, ausbauen. Die Prävention, die Beratung, die Behandlung, die Therapie und die Nachsorge müssen verstärkt werden.“

„Der Umgang der Regierungsfraktionen von CDU und SPD mit der Droge Crystal-Meth ist fahrlässig. Die Droge Crystal-Meth stellt ein großes Problem dar, das ernsthaft angegangen werden muss. Eine Ausschussbehandlung, wie es CDU und SPD vorschlagen, die ohne praktische Konsequenzen bleibt, reicht nicht aus.“

„Der Konsumentenkreis von Crystal-Meth ist sehr breit. Er ist altersübergreifend und betrifft alle sozialen Schichten. Die Landesstelle für Suchtfragen spricht von ,drogen-untypischen Karrieren‘ Voriger problematischer Alkohol- oder Drogenkonsum fand bei Crystal-Meth meist nicht statt.“

„Crystal-Meth ist die Droge der Leistungsgesellschaft. Ähnlich dem Koks in en 80iger-Jahren. Nur eben wesentlich günstiger. Das muss ein Präventivkonzept berücksichtigen.“

Ansprechpartner

14.11.2014