Statements des umweltpolitischen Sprechers der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Dietmar Weihrich, im Rahmen der Debatte zur Weiterentwicklung der Leitlinie Wolf:

 

„Das Land ist in der Pflicht, die notwendigen Strukturen zu schaffen, um sich den Aufgaben zu stellen, die die natürliche Wiederansiedlung des Wolfs mit sich bringt. Wir schlagen deshalb vor, die Leitlinie Wolf zu einem Wolfsmanagementplan weiterzuentwickeln. Damit würde das Land die notwendigen Rahmenbedingungen schaffen, die dann in einem zweiten Schritt auch umgesetzt werden müssten."

 

„Die Erkenntnis der Koalitionsfraktionen, dass die Leitlinie Wolf überarbeitet werden muss, ist nicht im Geringsten neu. Denn schon in der Leitlinie von 2008 steht, dass die Leitlinie Wolf kontinuierlich fortzuentwickeln sei. Dass es aber offensichtlich eines Antrags der Koalition bedarf, damit das Umweltministerium sein selbstgesetztes Arbeitsprogramm ausführt, spricht Bände.“

„Darüber hinaus brauchen wir umfangreichere Fördermöglichkeiten für präventive Maßnahmen zum Schutz vor Wölfen. Die grüne Fraktion hat hierfür klare und eindeutige Forderungen in einem Änderungsantrag formuliert.“

 

„Wie lehnen darüber hinaus jegliche Bestrebungen ab, den Wolf in das Jagdrecht zu übernehmen, denn damit wären keinerlei Vorteile verbunden.“

 


Weitere Informationen:
Den Änderungsantrag „Weiterentwicklung der Leitlinien Wolf“ finden Sie hier.
Alle Anträge, Anfragen und Statements der Fraktion finden Sie auf unserer Positionsseite Natur- und Umweltschutz.

Themengebiete:
Dietmar WeihrichNatur- und Umweltschutz
Newsletter abonnieren

Pressesprecher