Wirtschaft und Arbeit

Wirtschaft und Arbeit
50-50

Wirtschaft und Umwelt gehören zusammen. Durch die von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN angeschobene ökologische Wirtschaftspolitik sind in Sachsen-Anhalt bereits Tausende neuer Arbeitsplätze entstanden. Bei erneuerbaren Energien hat das Erneuerbare-Energien-Gesetz einen weltweit beachteten Boom ausgelöst, von dem besonders sachsen-anhaltische Unternehmen profitieren. Darüber hinaus haben sich im Land Firmen in hochproduktiven Branchen wie Chemie- und Pharmaindustrie sowie Maschinenbau entwickelt.

Anziehungskraft des Landes erhöhen

Neben der Förderung der industriellen Basis verbessern Arbeitsplätze in den Dienstleistungsbereichen Handwerk, Gesundheit, Pflege, Tourismus und Bildung die Lebensqualität der Menschen in Sachsen-Anhalt und sorgen für eine erhöhte Anziehungskraft des Landes. Der Dienstleistungsbereich ist nur schwer ins Ausland zu verlagern. Deshalb setzen sich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN dafür ein, Arbeitsplätze in diesen Sektoren gezielt zu unterstützen.

Leitbild der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist die gerechte Teilhabe an Arbeit. Sie ist Grundvoraussetzung für ein funktionsfähiges Gemeinwesen. Grüne Arbeitsmarktpolitik schafft Rahmenbedingungen, die die Vereinbarkeit von Erwerbs-, Familien- und ehrenamtlicher Arbeit ermöglichen.

Modelle der Arbeitszeitumverteilung

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN begrüßen daher alle sinnvollen Modelle der Arbeitszeit-umverteilung. So werden zum einen speziell Neueinstellungen junger Leute ermöglicht. Zum anderen muss die Flexibilisierung der Arbeitswelt generell auch eine höhere Zeitsouveränität der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beinhalten.

Gewinnung von Fachkräften

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN begrüßen daher alle sinnvollen Modelle der Arbeitszeit-umverteilung. So werden zum einen speziell Neueinstellungen junger Leute ermöglicht. Zum anderen muss die Flexibilisierung der Arbeitswelt generell auch eine höhere Zeitsouveränität der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beinhalten.

Gewinnung von Fachkräften

Aktuell muss Arbeitsmarktpolitik auf zwei Trends antworten:

1) Es steigt der Fachkräftebedarf.

2) Diese Trendwende erreicht nicht alle.

Fachkräftemangel und Langzeitarbeitslosigkeit sind die Herausforderungen in Sachsen-Anhalt.

Wichtige Dokumente

Pressemitteilungen

„Wir müssen bei der Vergabe des Risikokapitals umsteuern“
05.06.2015
Statements Vorsitzenden der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Claudia Dalbert, im Rahmen der von der bündnisgrünen Fraktion beantragten Aktuellen Debatte zur Aufklärung der IBG-Affäre: 
Themengebiete:
„Gesetz schießt mit verfassungswidrigen Kanonen auf Phantome“
04.06.2015
Statements der Vorsitzenden der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Claudia Dalbert, im Rahmen der heutigen Debatte über den Angriff auf die Tarifautonomie durch das Tarifeinheitsgesetz: 
Themengebiete:
„Ministerpräsident muss Verantwortung übernehmen“
03.06.2015
Olaf Meister, Obmann im 14. Untersuchungsausschuss der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur heutigen Befragung von Ministerpräsident Reiner Haseloff zur IBG-Affäre: 
Themengebiete:
„Trügerische Zahlen"
02.06.2015
Zur heutigen Vorstellung des Verfassungsschutzberichts 2014 erklärt der Innenpolitische Sprecher der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Sebastian Striegel: 
Themengebiete:
„Absitzräte statt Aufsichtsräte“
02.06.2015
„Der Landesrechnungshof wirft der Förderpraxis durch die landeseigene Gesellschaft IBG ein Systemversagen vor. Und bis heute hat die Landesregierung von Ministerpräsident Reiner Haseloff keine Rückforderungen der Mittel gestellt.“ So fasst die… 
Themengebiete:
„Kollektives Versagen der IBG fiel niemand auf“
01.06.2015
Olaf Meister, Obmann im 14. Untersuchungsausschuss der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur heutigen Äußerung des Landesrechnungshofspräsidenten nach Prüfung der IBG: 
Themengebiete:

Ihr Abgeordneter

Olaf Meister
Olaf Meister
Sprecher für Wirtschaft, Finanzen, Kommunales, Wissenschaft sowie Tourismus

0391 560 4017
Themengebiete:

Fachreferent

Wolfram Gebauer
Wolfram Gebauer
Wolfram Gebauer
Referent für Haushalt und Finanzen; Wirtschaft und Digitalisierung; Europa, Bund und Medien
0391 560 4017

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.