Soziales, Soziales Teilhabe

Soziales, Soziales Teilhabe

Soziales und Soziale Teilhabe
50-50

Die Sozialpolitik von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zielt auf Teilhabegerechtigkeit. Sie soll jede einzelne Bürgerin und jeden einzelne Bürger ermächtigen ein selbstbestimmtes Leben zu führen. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen sozialstaatliche Leistungen daher so ausrichten, dass Menschen in der Lage sind, für das eigene Leben und füreinander Verantwortung zu übernehmen. Das ist Leitbild einer grünen emanzipativen Sozialpolitik.  Deshalb reden wir über Strukturen statt nur über Transfers, über Prävention statt über Defizitausgleich, über Vielfalt statt über tradierte Familienbilder und Normalitäts-vorstellungen.

Perspektivwechsel in der Sozialpolitik

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen-Anhalt steht und streitet für den Perspektivwechsel in der Sozialpolitik. Sie muss als Menschenrechtspolitik begriffen werden. Teilhabe an Bildung,  Gesundheit und Kultur, die materielle Sicherung der Existenz und Kompetenzschulung zur Arbeitsbefähigung sind individuelle Rechtsansprüche. Sie sind keine Wohltätigkeiten seitens des Staates und seiner Verwaltung. Statt zum Objekt der Fürsorge wird die Bürgerin und der Bürger derart zum Subjekt der Teilhabe. Auch die UN-Behindertenrechtskonvention ist Ausdruck dieser Verständnisweise und damit Grundlage der Politik von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Partizipationsmöglichkeiten schaffen

Bürgerinnen und Bürger als Subjekt der Teilhabe zu verstehen bedeutet, umfassende Partizipationsmöglichkeiten zu schaffen. Eine intensive Einbindung zivilgesellschaftlicher Akteure, entsprechender Verbände und Selbsthilfeorganisationen auf allen Ebenen der politischen Willensbildung ist daher geboten. Ziel aller Sozialpolitik muss letztlich sein, eine barrierefreie inklusive Gesellschaft zu schaffen.

Pressemitteilungen

„CDU distanziert sich nicht von homophoben Verein“
31.01.2014
„Die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN findet es absolut unsäglich, dass heute, im 21. Jahrhundert, im Herzen von Europa, in Deutschland, Entwicklungsstörungen in einem Satz mit Homosexualität genannt werden.“ 
Themengebiete:
„Tatsächliche Gleichstellung heißt die Hälfte von allem“
27.01.2014
„Den papiertigernden Verlautbarungen der letzten Jahre setzt die CDU-Fraktion mit der Magdeburger Erklärung für ein Gleichstellungsgesetz eine weitere hinzu. Die beschriebenen Ziele sind schon Teil des knapp drei Jahre alten… 
Themengebiete:
„Schwierige Geburt für Pille danach“
16.01.2014
„Es ist erfreulich, dass der Sachverständigen-Ausschuss für Verschreibungspflicht eindeutig feststellt: Es gibt keine medizinischen Gründe dafür, die ,Pille danach‘ weiterhin unter Rezeptpflicht zu stellen. Das ist jedoch kein medizinisch neuer… 
Themengebiete:
Große Koalition des Zauderns
02.12.2013
„Alle Betroffenen und Engagierten sollten den Tag der Menschen mit Behinderung nutzen, um die großen politischen Aufgaben – sowohl hier bei uns in Sachsen-Anhalt wie auch auf Bundesebene – anzusprechen. Wir alle müssen hier nach Lösungen suchen… 
Themengebiete:
„Übernehmen humanitäre Verantwortung“
28.11.2013
Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Sachsen-Anhalt werden am 30. November für ihr ehrenamtliches Engagement durch den Landtag und die Landesregierung gewürdigt. Die Fraktion von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN nominiert zwei von ihnen; Mika Kaiyama… 
Themengebiete:
„Dauerkonsum von Schlafpillen wird oft nicht erkannt“
14.11.2013
„Ältere Menschen haben für uns gefühlt kaum eine Nähe zum Sucht- und Drogenthema. Ein Effekt davon ist, dass im seniorenpolitischen Programm sich rein gar nichts findet zu Sucht, Drogen, Alkohol und Abhängigkeit. Aber die Empirie spricht eine… 
Themengebiete:

Ihre Abgeordnete

Fachreferent

Dr. Jan Heider
Dr. Jan Heider
Dr. Jan Heider
Referent für Soziales, Arbeit, Integration, Mobilität, Landesentwicklung und Bau

0391 560 4016

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.