50-50
Ländliche Regionen

Ländliche Regionen

Für mehr Informationen zum Thema "Glyphosat runter vom Acker." bitte auf das Bild klicken.

Ihre Abgeordnete

Fachreferent

Dr. Jan Heider
Dr. Jan Heider
Dr. Jan Heider
Referent für Soziales, Arbeit, Integration, Mobilität, Landesentwicklung und Bau

0391 560 4016

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Der ländliche Raum steht vor großen strukturellen Herausforderungen. Schulen schließen. Arztpraxen machen zu. Es gibt weniger Arbeitsplätze und weniger Fachkräfte. Junge Leute wandern in die Städte ab.

Regionales Wirtschaften

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN setzen dem ein Konzept des Regionalen Wirtschaftens entgegen. So soll der ländliche Raum wieder attraktiver werden. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen die lokal vorhandenen Ressourcen nutzen und die Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft, das Handwerk und die Unternehmen verbessern. Regionales Wirtschaften führt vor allem zu einer höheren regionalen Wertschöpfung, einer besseren Transparenz für die Verbraucherinnen und Verbraucher und damit zu mehr Handlungsspielraum im ländlichen Raum.

Natürliche Ressourcen

In der Landwirtschaft sollen die natürlichen Ressourcen geschont werden. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN möchten keine Intensivtierhaltung und keine Gentechnik auf dem Acker.  Ziel ist es, eine ökologische Landbewirtschaftung ohne den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und künstlichem Dünger zu etablieren. Die so erzeugten hochwertigen Naturprodukte und Nahrungsmittel sollen regional verarbeitet werden. So entstehen neue Arbeitsplätze auf dem Land.

Den ländlichen Raum gezielt stärken

Auch der naturverträgliche Tourismus kann weiter entwickelt werden. Dabei sind die Bekanntheit der geschichtlichen Orte sowie der geschichtliche und geistige Reichtum des Landes Sachsen-Anhalt herauszustellen. Die ländlichen Versorgungsstrukturen im Bereich Bildung, Gesundheit, Verkehr und Einzelhandel sind gezielt zu steuern und zu verbessern. Wir unterstützen die Einführung von Regionalsiegeln, die regionale Vermarktung und auch Dorfladeninitiativen.

Unsere Positionen als PDF

Pressemitteilungen

„Betriebe jetzt vorbereiten, sonst droht das Aus“
14.09.2014
Der Handel will in Zukunft nur noch Konsumeier von Hennen anbieten, denen nicht mehr die Schnäbel gekürzt wurden. Ab dem 1. Januar 2017 soll Schluss sein mit der grausamen und schmerzhaften Praxis des Schnabelkürzens. Hilfe für Sachsen-Anhalts… 
Themengebiete:
„Debatte über artgerechte Tierhaltung anstoßen“
08.04.2014
Im Rahmen der Vorstellung des barrierearmen und nutzerfreundlichen Relaunchs der Website der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellten heute die Vorsitzende der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Dr. Claudia Dalbert, und die… 
Themengebiete:
„Was drin ist, muss auch draufstehen!“
27.03.2014
Statements der agrarpolitischen Sprecherin der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Dorothea Frederking, im Rahmen der Debatte zum bündnisgrünen Antrag „Wahlfreiheit für Verbraucherinnen und Verbraucher herstellen - verpflichtende… 
Themengebiete:
Unvorstellbare Dimensionen aufgedeckt
27.03.2014
In der gestrigen Fragestunde der Landtagssitzung stellte Dorothea Frederking, agrarpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, eine Kleine Anfrage zum geplanten Schlachthof in Bernburg. Für die Landesregierung… 
Themengebiete:
Ernährung ist eine Frage der Haltung
17.03.2014
Eine durchgreifende Änderung der gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Nutztierhaltung auf Länder-, Bund- und EU-Ebene ist dringend gefordert. Dazu haben die Landtagsfraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in den Landesparlamenten der neuen… 
Themengebiete:
„Dezentrale Schlachtstrukturen statt Mega-Schlachthöfe“
11.03.2014
Zu den Plänen des italienischen Fleischwaren-Unternehmens Bresaole Pini, in Bernburg einen Schlachthof und einen angeschlossenen Verarbeitungsbetrieb zu errichten, erklärt die ernährungspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von BÜNDNIS… 
Themengebiete: