50-50
Ländliche Regionen

Ländliche Regionen

Für mehr Informationen zum Thema "Glyphosat runter vom Acker." bitte auf das Bild klicken.

Ihre Abgeordnete

Fachreferent

Dr. Jan Heider
Dr. Jan Heider
Dr. Jan Heider
Referent für Soziales, Arbeit, Integration, Mobilität, Landesentwicklung und Bau

0391 560 4016

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Der ländliche Raum steht vor großen strukturellen Herausforderungen. Schulen schließen. Arztpraxen machen zu. Es gibt weniger Arbeitsplätze und weniger Fachkräfte. Junge Leute wandern in die Städte ab.

Regionales Wirtschaften

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN setzen dem ein Konzept des Regionalen Wirtschaftens entgegen. So soll der ländliche Raum wieder attraktiver werden. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen die lokal vorhandenen Ressourcen nutzen und die Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft, das Handwerk und die Unternehmen verbessern. Regionales Wirtschaften führt vor allem zu einer höheren regionalen Wertschöpfung, einer besseren Transparenz für die Verbraucherinnen und Verbraucher und damit zu mehr Handlungsspielraum im ländlichen Raum.

Natürliche Ressourcen

In der Landwirtschaft sollen die natürlichen Ressourcen geschont werden. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN möchten keine Intensivtierhaltung und keine Gentechnik auf dem Acker.  Ziel ist es, eine ökologische Landbewirtschaftung ohne den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und künstlichem Dünger zu etablieren. Die so erzeugten hochwertigen Naturprodukte und Nahrungsmittel sollen regional verarbeitet werden. So entstehen neue Arbeitsplätze auf dem Land.

Den ländlichen Raum gezielt stärken

Auch der naturverträgliche Tourismus kann weiter entwickelt werden. Dabei sind die Bekanntheit der geschichtlichen Orte sowie der geschichtliche und geistige Reichtum des Landes Sachsen-Anhalt herauszustellen. Die ländlichen Versorgungsstrukturen im Bereich Bildung, Gesundheit, Verkehr und Einzelhandel sind gezielt zu steuern und zu verbessern. Wir unterstützen die Einführung von Regionalsiegeln, die regionale Vermarktung und auch Dorfladeninitiativen.

Unsere Positionen als PDF

Pressemitteilungen

„Tierschutz muss viel größere Rolle spielen“
05.02.2015
Heute hat der Landwirtschaftsausschuss auf eine schnelle Entscheidung gedrängt, die Stallpflicht für sonst im Freiland gehaltenes Geflügel wieder aufzuheben. Hintergrund sind nicht artgerechte Haltungsbedingungen, die den Tieren weder Auslauf… 
Themengebiete:
„Artenschutz schon bei Planung von Windkraftanlagen beachten"
30.01.2015
„Die Konflikte zwischen Windkraft und Naturschutz müssen schon in der Regionalplanung ausgeräumt werden. Es muss einen fairen Ausgleich der Interessen am Ausbau der Windenergie und dem Artenschutz geben", das fordert der umweltpolitische… 
Themengebiete:
Befreiungsschlag für Mensch und Tier wird Realität
29.01.2015
Nach aktuellen Meldungen eines Sprechers des Schweinezüchters Adrianus Straathofs wird die Schweinezucht in Gladau nun doch, wie im Tierhaltungs- und Betreuungsverbot vom Anfang Januar 2015 vom Landkreis Jerichower Land verfügt, geschlossen.… 
Themengebiete:
„Ziele müssen eingehalten werden“
16.01.2015
„Wir müssen wissen, wo das Wasser herkommt und welche Qualität es hat. Das ist unverzichtbar, denn Wasser ist ein unentbehrlicher Bestandteil unseres täglichen Lebens.“ So eröffnete der umweltpolitische Sprecher der Landtagsfraktion BÜNDNIS… 
Themengebiete:
Chance für konfliktarmen Ausbau der Windnutzung vertan
16.01.2015
In der heutigen Sitzung des Landtagsausschusses für Landesentwicklung und Verkehr wurde mit der Mehrheit von CDU und SPD im neuen Landesentwicklungsgesetz die Regelungen zum Ersatz von alten Windenergieanlagen durch neue leistungsfähigere… 
Themengebiete:
Landkreis handelt plötzlich inkonsequent
14.01.2015
Nachdem die Veterinärbehörde im Jerichower Land bereits Ende November 2014 im ersten Schritt gegen den niederländischen Schweinezüchter Adrianus Straathof persönlich ein bundesweit geltendes und sofort zu vollziehendes Tierhaltungs- und… 
Themengebiete: