50-50
Ländliche Regionen

Ländliche Regionen

Für mehr Informationen zum Thema "Glyphosat runter vom Acker." bitte auf das Bild klicken.

Ihre Abgeordnete

Fachreferent

Dr. Jan Heider
Dr. Jan Heider
Dr. Jan Heider
Referent für Soziales, Arbeit, Integration, Mobilität, Landesentwicklung und Bau

0391 560 4016

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Der ländliche Raum steht vor großen strukturellen Herausforderungen. Schulen schließen. Arztpraxen machen zu. Es gibt weniger Arbeitsplätze und weniger Fachkräfte. Junge Leute wandern in die Städte ab.

Regionales Wirtschaften

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN setzen dem ein Konzept des Regionalen Wirtschaftens entgegen. So soll der ländliche Raum wieder attraktiver werden. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen die lokal vorhandenen Ressourcen nutzen und die Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft, das Handwerk und die Unternehmen verbessern. Regionales Wirtschaften führt vor allem zu einer höheren regionalen Wertschöpfung, einer besseren Transparenz für die Verbraucherinnen und Verbraucher und damit zu mehr Handlungsspielraum im ländlichen Raum.

Natürliche Ressourcen

In der Landwirtschaft sollen die natürlichen Ressourcen geschont werden. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN möchten keine Intensivtierhaltung und keine Gentechnik auf dem Acker.  Ziel ist es, eine ökologische Landbewirtschaftung ohne den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und künstlichem Dünger zu etablieren. Die so erzeugten hochwertigen Naturprodukte und Nahrungsmittel sollen regional verarbeitet werden. So entstehen neue Arbeitsplätze auf dem Land.

Den ländlichen Raum gezielt stärken

Auch der naturverträgliche Tourismus kann weiter entwickelt werden. Dabei sind die Bekanntheit der geschichtlichen Orte sowie der geschichtliche und geistige Reichtum des Landes Sachsen-Anhalt herauszustellen. Die ländlichen Versorgungsstrukturen im Bereich Bildung, Gesundheit, Verkehr und Einzelhandel sind gezielt zu steuern und zu verbessern. Wir unterstützen die Einführung von Regionalsiegeln, die regionale Vermarktung und auch Dorfladeninitiativen.

Unsere Positionen als PDF

Pressemitteilungen

Tierschutzrechtliche Lücken bei Putenhaltung schließen
14.10.2015
„Aus Tierschutzgründen muss die Haltung von Mastputen verbessert werden. Die Vorschläge von Nordrhein-Westfalen zur Anhebung der Haltungsstandards und ihrer rechtsverbindlichen Verankerung in der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung muss… 
Themengebiete:
„Jeder ist beim Tierschutz gefordert“
04.10.2015
Anlässlich des Welttierschutztags am 4. Oktober sagt die umweltpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90 DIE GRÜNEN, Prof. Dr. Claudia Dalbert: 
Themengebiete:
„Töten von Eintagsküken verbieten“
22.09.2015
Am Freitag wird sich der Bundesrat zum Tötungsverbot von Küken positionieren. Dazu Statements der landwirtschaftspolitischen Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Dorothea Frederking, und des Parlamentarischen Geschäftsführers der… 
Themengebiete:
„Milchbetriebe mit fairen Preisen retten“
09.09.2015
Die ruinösen Milch-Erzeugerpreise, die inzwischen unter den Erzeugungskosten liegen, riefen am 7. September in Brüssel die EU-Agrarminister zu einem Krisengipfel auf den Plan. Dazu die landwirtschaftspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion… 
Themengebiete:
„Tierschutz verkommt zur Verfassungslyrik“
02.09.2015
Mit den Stimmen von CDU und SPD hat der Landwirtschaftsausschuss die für heute vorgesehene Befassung mit dem Verbandsklagerecht für anerkannte Tierschutzverbände von der Tagesordnung genommen. Dazu äußert sich Dorothea Frederking, die sich als… 
Themengebiete:
„Sozial-ökologische Wende muss Visitenkarte für Sachsen-Anhalt werden“
02.09.2015
„Als wir 2011 wieder in den Landtag eingezogen sind, dachten wir, dass wir mit neun Abgeordneten der Stachel im Fleisch der Landesregierung sein werden – heute muss ich sagen, dass wir weit mehr sind. Wir haben die gesellschaftliche Debatte in… 
Themengebiete: