Meine Asche gehört mir – Selbstbestimmt über den Tod hinaus!?

Informationen zur Online-Veranstaltung

26. April 2022, 19 bis 20:30 Uhr
Stream auf YouTube und Facebook
Fragen können per Chat an die Teilnehmer*innen gestellt werden.

Darf ich meinen Garten als letzte Ruhestätte meiner Asche bestimmen? Darf ich als Angehöriger für die Trauerphase die Urne so lange wie ich möchte mit nach Hause nehmen? Darf meine Asche in einem Friedwald oder auf einem Friedhof verstreut werden? Kann ich mich hierzulande gemäß der jüdischen Tradition bestatten lassen?

Die Antwort auf diese Fragen lautet in Sachsen-Anhalt: Nein. Das Bestattungsgesetz zieht enge Grenzen für Bestattungsformen und Bestattungsfristen. Aus Sicht unserer Fraktion wird dadurch die Selbstbestimmung unverhältnismäßig eingeschränkt. Stattdessen wollen wir mehr individuelle Freiheit im Umgang mit Tod und Vergänglichkeit. Für uns alle im Hinblick auf unser eigenes Lebensende sowie auch für die Angehörigen. 

Die live gestreamte Diskussion wird der grundsätzlichen Frage nachgehen, wie Selbstbestimmung über den Tod hinaus ermöglicht werden kann. Mit dabei sind Dr. Julian Heigel vom Bestattungsunternehmen Thanatos aus Berlin und Kirsti Gräf, Leiterin des Trauerinstituts der Pfeifferschen Stiftungen in Magdeburg. Über die Kommentarfunktion hast du die Möglichkeit, Fragen an den Referent*innen zu stellen.

 

Ihre Abgeordnete

Cornelia Lüddemann
Cornelia Lüddemann
Fraktionsvorsitzende, Sprecherin für Mobilität, Landesentwicklung, Ländliche Räume
0391 560 4004
Themengebiete: