Rechte Gewalt gegen Klima-Aktivist*innen - Was bedeuten die Anschläge von Seehausen?

 

Die Bedrohungen, Anschläge und Schüsse auf Gegner*innen der Nordverlängerung der A14 haben es einmal mehr gezeigt: engagierte Klima-Aktivist*innen sehen sich in Sachsen-Anhalt und ganz Deutschland zunehmend aggressiven Anfeindungen bis hin zu körperlicher Gewalt ausgesetzt. Die Verrohung des Diskurses und die Straftaten gegen Aktivist*innen haben ein Ziel: Diese sollen sich fürchten und zum Rückzug animiert werden.

Sebastian Striegel, Abgeordneter der bündnisgrünen Landtagsfraktion, wird mit Gästen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft über die Ereignisse von Seehausen sprechen. Dabei werden Betroffene ihre Erlebnisse schildern. Die Diskussion soll helfen, diese Anschläge in den größeren Kontext rechter Gewalt und Bedrohungen gegen Klimaschützer*innen einzuordnen.

Unsere Gäste sind:

Zoltán Schäfer, Mitglied Keine A14, Sprecher der Grünen Jugend Altmark

Jonas Venediger, Fridays for Future Bitterfeld

Dr. Axel Salheiser, Bereichsleiter Rechtsextremismus- und Demokratieforschung, Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft Jena

 

Informationen zur Online-Veranstaltung

1. Juli 2021, 17:30 bis 19:00 Uhr
Stream auf Youtube und Facebook
Fragen können per Chat an die Teilnehmer*innen gestellt werden.

 

 

 

Ihr Abgeordneter

Sebastian Striegel
Sebastian Striegel
Sebastian Striegel
Parlamentarischer Geschäftsführer, Sprecher für Demokratie, Innen, Recht, Gleichstellung, Digitales Leben, Religion
0391 560 4004
Themengebiete: