Offener Brief auf die Mails zur Abschaffung von Kastenständen

In den letzten zwei Tagen erreichten uns etliche Mails, in denen die Abschaffung der Kastenstände in der Sauenhaltung gefordert wird.

Im Namen meiner Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt möchte ich mich für Ihre Mails und Ihr Engagement für den Tierschutz bedanken und Ihnen antworten. Als agrarpolitische Sprecherin setze ich mich seit Jahren dafür ein, dass Kastenstände abgeschafft werden. Im Jahr 2014 habe ich maßgeblich dafür gesorgt, dass das Thema für die Deckzentren auf die politische Agenda gehoben wurde.

Als Fraktion teilen wir Ihr Anliegen und wir kämpfen für dieselbe Sache.

Unsere Gemeinsamkeit findet u.a. darin Ausdruck, dass ich im Februar 2019 nahezu alle Tierschutzverbände angeschrieben und hinsichtlich der Kastenstände darum gebeten hatte, nicht locker zu lassen und weiterhin für die Sauen als fühlende Mitgeschöpfe einzutreten. Weiterhin habe ich im Januar 2020 an sechs grüne Minister*innen in anderen Bundesländern geschrieben und um Unterstützung gebeten – u.a. um die Ablehnung des Entwurfes der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung (Stand 7.11.2019) aus dem Bundeslandwirtschaftsministerium.

Kastenstände sind aus Gründen, die Sie beschrieben haben, Tierquälerei und auch mit dem Tierschutzgesetz nicht vereinbar, denn sie verursachen bei den Sauen Schmerzen, Leiden und Schäden. Die Kastenstandshaltung muss abgeschafft werden. Als grüne Landtagsfraktion haben wir uns bereits seit dem Jahr 2014 klar positioniert. Wir haben gefordert, die schlimmsten tierquälerischen Haltungsbedingungen sofort durch die Ermöglichung des ungehinderten Beineausstreckens zu beenden. Unsere Forderung wurde im Jahr 2015 durch das Magdeburger OVG-Urteil bestätigt, das erfreulicherweise in Sachsen-Anhalt weitgehend umgesetzt wird. Darüber hinaus fordern wir seit Langem, die Kastenstandshaltung gänzlich abzuschaffen. Wir treten ein für die Gruppenhaltung und einen Ausstieg aus der heutigen Praxis der Haltung in Kastenständen.

Ich kann Ihnen mitteilen, dass die grüne Landwirtschaftsministerin von Sachsen-Anhalt, Frau Prof. Dr. Dalbert in die gleiche Richtung agiert und sich in Berlin und über den Bundesrat und seinen Gremien hartnäckig für eine artgerechte Sauenhaltung einsetzt.

So wird sie bzw. das Land Sachsen-Anhalt auch den für morgen von Nordrhein-Westfalen im Bundesrat initiierten Vorstoß zur Kastenstandshaltung ablehnen und dagegen stimmen.

Mit freundlichen Grüßen

Dorothea Frederking

 

Hier finden Sie weiterführende Links:

Kleine Anfrage von Dorothea Frederking vom 05.06.2018 zur Umsetzung des Magdeburger OVG-Urteils in Sachsen-Anhalt

Kleine Anfrage von Dorothea Frederking vom 19.03.2014 zum damaligen Stand der Umsetzung der EU-Schweinehaltungsrichtlinie

Pressemitteilung vom 22.05.2014 "Qualvolle Enge bei Sauen beenden"

Bericht aus dem ARD Mittagsmagazin vom 13.03.2015

MDR Sachsen-Anhalt heute vom 16.12.2014