Transportrad-Logistik: Wichtiger Baustein für die Mobilitätswende

 

Potentiale der Lastenradlogistik: Über dieses innovative Thema diskutierten Expertinnen und Experten auf Einladung unserer Fraktion. Denn Transporträder sind ein wichtiger Baustein der Mobilitätswende, insbesondere für die letzte Meile im Logistikbereich.

 

Tom Assmann von der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg zeigte auf, dass 51 Prozent der Fahrten, bei denen Güter mit motorisierten Fahrzeugen transportiert werden, eigentlich von Transporträdern erledigt werden könnten.

 

Die Einsatzmöglichkeiten für Transporträder sind breit gestreut: Lieferungen von Bestellungen bei Kundinnen und Kunden, Reinigungs- und Wäschedienste, Straßenverkauf, Essen auf Rädern oder für Handwerker. Außerdem lassen sich Transporträder gut verleihen. Transporträder lassen sich in Großstädten, aber auch genauso in Klein- und Mittelstädten einsetzen. Ein Pilotprojekt in der Stadt Bad Doberan mit 11.000 Einwohnern in Mecklenburg-Vorpommern zeigt, dass Transporträder wirtschaftlich sind. Nach einer Studie im Auftrag des Bundesverbands der Paket- und Expresslogistik sind Transporträder wirtschaftlicher als Kleintransporter.

 

Und Transporträder bringen viele weiteren positive Effekte:  Weniger Autos, die in den Straßen parken müssen, Straßen werden nicht mehr von Lieferwagen blockiert, die Luft wird sauberer, da weniger CO2 und Feinstaub ausgestoßen wird. Mit einem Augenzwinkern verwies Tom Assmann darauf, dass Transporträder keine neue Erfindung sind, sondern um 1900 völlig normal waren und in den genannten Bereichen bereits erfolgreich eingesetzt wurden.

 

Zu der Wirtschaftlichkeit von Transporträdern zeigte Martin Seißler einige Wege. Er ist Mitgründer von Velogista, das erste Radlogistikunternehmen Deutschlands. Das Unternehmen organisiert die Fahrten über Depots, sogenannten Micro-Hubs. Die Touren finden regelmäßig an festen Tage statt. Dabei werden Pakete am gleichen Tag geliefert, Ware auf der ersten und letzten Meile transportiert, ebenfalls Frischware in Kühlboxen. Vorteile zu herkömmlichen Anbietern sind:

  • eine 100 Prozent Zustellquote
  • Leergut kann rückgeführt und in Mehrwegbehältern gelagert werden
  •  telefonische Kontaktaufnahme bei den Empfänger*innen mit 1-Stundenzeitfenster um den Empfang der Lieferung zu erleichtern

 

Für Seißler hängt auch die Wirtschaftlichkeit stark von den gezahlten Löhnen ab. Die Arbeitsbedingungen seien die Logistikbranchen viel zu oft inakzeptabel, sagte Seißler. Für Velogista sei ein der größten Schwierigkeiten, in Berlin geeignete Flächen für weitere Micro-Hubs zu finden. Mit Schwerlasten-Elektrofahrädern kann alles transportiert werden, und zwar wirtschaftlicher, stellte Seißler fest.

 

Um die Lastenradlogistik zu fördern, schlägt Seißler vor, die Subventionen für konventionelle Lieferverkehre abzubauen, Ordnungswidrigkeiten konsequent zu verfolgen, zum Beispiel in die zweite Reihe zu parken du Gebühren zu erheben für Straßen, die zu viel genutzt werden. Außerdem stellt er sich vor, dass Lagerflächen in den Städten für alle Dienstleiter bereitgestellt werden und dass Parkplätze für mobile Depots umgewidmet werden.  

 

 

Unsere Landtagsfraktion will die Transportradlogistik voranbringen. Das machte Cornelia Lüddemann, Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für die Mobilitätswende, in der Veranstaltung deutlich. Die öffentliche Verwaltung muss dabei Vorbild sein, forderte Lüddemann. Sie rief deshalb die Städte auf, ein Auto im Fuhrpark mit einem Transportrad zu ersetzen. Außerdem sprach sie sich dafür aus, dass jede Verwaltung eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter benennt, der für Lastenradlogistik zuständig ist.

 

Das Thema birgt auch viel Potential für die Wirtschaftsförderungen der Kommunen. Sie können Ausschreibungen für geeignete Logistikdienstleitungen initiieren und dabei die Lastenradlogistik explizit ermöglichen. Außerdem können sie auf Unternehmen und Einzelhändler wie Essenlieferdienste, Apotheken, lokale Buchhändler und Gärtnereien zuzugehen und aufzeigen, welche Potentiale sich für sie ergeben, ein Transportrad anzuschaffen. Lüddemann kündigte an, sich weiter für mehr Transporträder sich einzusetzen.  

 

Die Vorträge der Referenten als .pdf-Download:

Potentiale der Lastenradlogistik
Citylogistik mit Elektro-Lastenrädern in Berlin

Ihre Abgeordneten