Kongress: #LANDleben - Dorf's ein bisschen mehr sein?


80 Prozent der Menschen in Sachsen-Anhalt leben auf dem Land. Daher ist für die Landtagfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN klar: Ländliche Regionen sind das Herz von Sachsen-Anhalt. Mit unserem Kongress „#LANDleben – Dorf’s ein bisschen mehr sein?“ wollen wir erörtern, wie es dem Patienten, den ländlichen Regionen in Sachsen-Anhalt, geht. Wie wirkt sich der demographische Wandel auf die Dörfer aus? Was bedeutet das für die Infrastruktur vor Ort?

Danach wollen wir diese Fragen in fünf thematischen Workshops vertiefen. Welche Mittel der Revitalisierung wir brauchen, damit das Herz von Sachsen-Anhalt in einem gesunden Rhythmus schlagen kann?

Da wir keine Ferndiagnosen stellen möchten, werden unsere Abgeordneten zwischen März und Mai verstärkt vor Ort sein. Anschließend legen wir einen ersten Konzeptvorschlag vor, um die ländlichen Regionen nachhaltig zu stärken. Dieser wird online einsehbar sein und alle Bürgerinnen und Bürger erhalten die Möglichkeit, digital ihre Ideen einzubringen.

Wir freuen uns, Sie beim Auftakt von „#LANDleben – Dorf’s ein bisschen mehr sein“ begrüßen zu können.

Zur besseren Planung wird um Anmeldung bis zum 24.02.2020 mit Angabe ihres gewünschten Panels an landleben
(at)gruene-fraktion-lsa.de
gebeten.

Programm Kongress #LANDleben


Zeit: Samstag, 29. Februar 2020

Ort: Landtag von Sachsen-Anhalt
Domplatz 6-9
39104 Magdeburg

10:00 Uhr:  Einlass und Anmeldung

10:30 Uhr:  Begrüßung: Ist der ländliche Raum verloren? Wir sagen nein! | Cornelia Lüddemann, Vorsitzende Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

10:40 Uhr:  Keynote I: Weniger Einwohner*innen als zur Kaiserzeit — Welche Zukunft hat der ländliche Raum im Osten? | Dr. Felix Rösel, ifo Institut, Dresden

11:00 Uhr   Keynote II: Quo Vadis Daseinsvorsorge auf dem Land | Prof. Philipp Oswalt, Universität Kassel, Fachgebiet Architekturtheorie und Entwerfen

11:20 Uhr   Keynote III: Die Menschen machen den Unterschied: Heimat wird vor Ort gestaltet | Prof. Dr. Claudia Dalbert, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie

11:30 Uhr   Diskussion mit Dr. Felix Rösel, Prof. Philipp Oswalt, Prof. Dr. Claudia Dalbert

12:15 Uhr   Mittagessen

13:00 Uhr   Workshop-Phase (2 Stunden)

15:00 Uhr   Ende

 

Die Workshops

Panel I: Öffentliche Mobilität auf dem Land: Lediglich ein Wunschtraum?

Um auf dem Land mobil zu sein, braucht es bisher für gewöhnlich einen privaten Wagen. Doch nicht alle können oder wollen Auto fahren – ganz abgesehen von den negativen Folgen für das Klima.

mehr lesen

 


Foto: iStock.com/ollo

Panel II: Der Letzte macht das Licht aus? Zuwanderung als Notwendigkeit für Sachsen-Anhalt

Seit der Wiedervereinigung hat Sachsen-Anhalt fast ein Viertel seiner Einwohnerinnen und Einwohner verloren. 1990 wohnten 2,9 Millionen, heute nur noch 2,2 Millionen Menschen hier. Unser Bundesland muss in Folge als „Labor des demographischen Wandels“ bezeichnet werden.

mehr lesen


Foto: Studio KIWI / Shutterstock, Illustrationen: thenounproject.com

Panel III: Agro-Photovoltaik: Solaranlagen auf dem Acker, Verdunstungsschutz und ernuerbarer Strom

Getreide wachsen lassen und gleichzeitig mit Solarpanelen über dem Feld sauberen Strom produzieren: Die Agro-Photovoltaik macht es möglich. In Deutschland wird das bekannteste Pilotprojekt bei der Hofgemeinschaft Heggelbach am Bodensee betrieben.

mehr lesen


Foto: Hofgemeinschaft Heggelbach

Panel IV: Was machen wir vor Ort, wenn das Breitband endlich da ist?

Digitalisierung ist kein Großstadt-Phänomen. Der damit einhergehende Strukturwandel, die gesellschaftlichen Veränderungen, Chancen und Herausforderungen betreffen auch die ländlichen Regionen.

mehr lesen


Foto: Anna Lshansky/Shutterstock

Panel V: Stadt, Land, Schluss? Die Zukunft der Bildung auf dem Land

Gute Bildung ist das A und O in unserer Wissensgesellschaft. Dafür braucht es zum Start des Bildungsweges Schulen im Lebensumfeld und kurze Wege für die Schülerinnen und Schüler. Was passiert aber, wenn die Schulen auf dem Land nach und nach schließen und es junge Lehrkräfte vor allen Dingen in die Städte zieht?

mehr lesen


Fotos: iStock.com/Wavebreakmedia, iStock.com

Hinweis:

Diese öffentliche Veranstaltung wird gegebenenfalls in Bild und Ton festgehalten. Die entstandenen Aufnahmen werden zum Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit und für eine Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken Facebook (Live-Stream von den Keynotes), Twitter, Instagram, Youtube und auf unserer Internetseite sowie verwendet. Sollten Sie mit diesen Aufnahmen und den eventuellen Veröffentlichungen nicht einverstanden sein, so wenden Sie sich bitte an uns.